Mittwoch , 5. September

Noisepicker (GB) / Sutter Kane (D)


Doom/Punk/Blues / Stoner Rock

Die erste EP von Noisepicker hieß schlicht "doom/punk/blues" und umschrieb damit umfassend das musikalische Bermudadreieck, in dem die britische Zweimann-Band ihre Schublade versenkt. Harry Armstrong, vorher in Bands wie u.a. Decomposed, Hangnail, Earls Of Mars und End Of Level Boss aktiv, hat sich bereits einen Namen gemacht, wenn es darum geht, ebensolche Kategorien genüsslich zu zertrümmern. Mit Noisepicker hat er sich nun mit Mitstreiter Kieran Murphy, den er in einer Bar aufgelesen hat (wo sonst?) ein weiteres Outlet geschaffen, um dort wo Metal, Alternative, Avantgarde und Stoner Rock aufeinander treffen, lautstark mitzudiskutieren. "Peace Off" ist der erste Longplayer der Londoner - ein treibendes, knorriges Statement in Sachen NoiseRock, eine Verbeugung vor dem Riff und musikalischer Leidenschaft: roh, ungestüm, aber trotzdem durchdacht - ein entschlossener Rock-Exorzismus mit Humor und Finesse gespielt. Live sind NOISEPICKER vor allem eines: POWER. Und zwar so richtig dick und fett, mit großen Buchstaben und erinnern an die Zeit als Rock noch gefährlich und böse war. Mit beiden Beinen knietief im Noise-und Blues-Sumpf mit Reminiszenzen an die großen des Genres wie Melvins, The Jesus Lizard, aber auch an Voivod und sogar Metallica liefern die Briten den kompletten Rundumschlag in Sachen Soundhedonismus, der dich einfach nur tanzen lässt.

 

Sutter Kane aus Köln machen Stoner Rock in brisanter Mixtur aus kontinentalem fuzzigem Gitarrenrock und deutschen Texten. Polternd wie ein rostiger Truck auf dem Highway brettern sie dahin und bewegen sich textlich zwischen Ironie und Wahnsinn, interpretiert zwischen zerbrechlichen Melodien und stimmgewaltigem Epos. 

Neben der regelmäßigen Bespielung der heimischen Clubszene unternehmen sie auch gerne Ausflüge ins Umland, gerne als „Ländertour“ bezeichnet – Sauerland, Siegerland, Münsterland oder Bergisches Land....

 

Einlass: 20h, Beginn: 21h, Eintritt: 8€



Links:
Noisepicker
Sutter Kane



Noisepicker

Sutter Kane
Donnerstag , 6. September

Dead Man´s Eye (D) / The Mañana People (D)


Psychedelic / Rock / Weird Folk

Wer Dead Man's Eyes bereits einmal live erlebt hat weiß, wie sich ihre dynamischen Arrangements innerhalb weniger Sekunden von jazzig-leichten Tasten-Rhythmen, zu von drei Gitarren angetriebenen mantrischen Jams verwandeln können. Ohne sich in ekstatischen Improvisationen zu verirren leitet der mehrstimmige Gesang den Hörer durch die vielseitigen Stücke. Energiegeladen und dennoch atmosphärisch präsentiert sich die Band auf der Bühne. Diese teilte sich die Gruppe bereits mit international bekannten Größen wie Tame Impala, Band of Skulls, The Datsuns, Black Mountain und vielen mehr.

Nachdem sich die Band über zwei Jahre in ihrem Proberaum einschloss und lediglich von Kaffee und ihren eigenen Haaren ernährte, treten nun zurück ins Tageslicht. In ihren Händen tragen sie die Songs der Words of Prey - dem Longplay Album, welches am 22.Juni in Zusammenarbeit mit Tonzonen Records auf Vinyl, CD und digital erscheinen wird.

Am 6. September gibt es die entsprechende Releaseparty im Sonic Ballroom!

 

Und im Vorprogramm spielen The Mañana People mit Weird Folk aus Bonn.

 

Einlass: 20h, Beginn: 21h, Eintritt: 8€



Links:
Dead Man´s Eye
The Mañana People



Dead Man´s Eye

The Mañana People
Freitag , 7. September

Kolari (D) / Val Sinestra (D)


Post - Hardcore / Punkrock /Rock'n'Roll

Stell Dir vor, Du hältst eine Kettensäge in einen Kühlschrank voller Katzenbabies, während Dir jemand 2000°C heißes Käsenfondue über den Kopf kippt – so hast Du einen visuellen Eindruck davon, wie KOLARI klingen.

 

 

„Val Sinestra rockt und groovt, röhrt und ballert, irgendwo zwischen Muff Potter und The Bronx.“
Punkrock! Fanzine Juli 2015


„Sechs starke Songs der Berliner Newcomer. Hinter dem rohen Sound und dem Mix aus The Bronx und Kraftklub blitzt einiges an Potential hervor, zumal die Band die Kunst beherrscht, unpeinliche deutsche Texte zu schreiben.“ Visions 2015


 „Der Mix aus Punk, Rock’n’Roll und Hardcore ist tatsächlich mal was neues. VAL SINESTRA sind eine Live-Band durch und durch, der Hunger nach der Bühne wird bestens transportiert.“ SLAM Alternative Music Magazine Juli 2015

 

Einlass: 20h, Beginn: 21:30h, Eintritt: 8€



Links:
Kolari
Val Sinestra



Kolari

Val Sinestra
Mittwoch , 12. September

The Corps (CAN)


Punkrock

As darkness slithered unnoticed into 2814 posing as music, few were aware of the ever dimming light. But there were four souls who saw through the lies. The gods they had served for years, still on the battle field, will someday relent with pride and pass down the emerald torch. These four will charge their rings and make a stand till the deaf hear the light.

 

Einlass: 20h, Beginn: 21h, Eintritt: 8€



Links:
The Corps




The Corps

Freitag , 14. September

Fahnenflucht (D) / Allgemeines Denkvermögen (D)


Punkrock

Fahnenflucht steht für kompromisslosen, ehrlichen und kritischen Punkrock. Das aktuelle und historische Zeitgeschehen, bildet das inhaltliche Gerüst der deutschsprachigen Songtexte. Dabei gelingt es Fahnenflucht musikalisch als auch textlich Akzente zu setzen. Ein dynamisch druckvolles Schlagzeug mittreibendem Bass an der Seite und wuchtig melodische Gitarren bilden das Fundament für den markant aggressiven Gesang. Mit ihrem inzwischen fünften Studio Album „Angst und Empathie“ schaffen Fahnenflucht erneut ein musikalisches Beispiel dafür, wie man Wut in Worte fasst.

 

Die Band Allgemeines Denkvermögen, kurz auch ADV, kommt aus Rheinberg/Alpen (NRW) und hatte bereits im Jahr 2006 ihren ersten Bühnenauftritt. Der nächste große Schritt wurde im Jahr 2012 gewagt, als sie ihre erste EP raus brachten. Sie trägt den Namen "Guter Mensch". Der Stil, der deutsch singenden Punkrocker kommt ganz klar aus dem klassischen Punkrock, welcher aber über die Jahre mit verschiedenen Elementen aus dem Hardcore verfeinert wurde. Dazu kommen melodischen Gitarren mit einem satten Bass. Textlich werden Lebensweisen von anderen und sich selbst behandelt, was in der Welt schief läuft und wie es besser sein könnte. Es wird ausgesprochen, was sonst keiner aussprechen mag. Am deutlichsten wird es, wenn die 4 Vorstadt-Jungs sich zusammen auf die Bühne stellen und ihre Musik zusammen zu einem harten Faustschlag verkörpern, der so manchen Gedanken nochmal aufwecken lässt. Mit viel Druck und Raffinesse kommen die Songs von ADV auf das Publikum zu und überzeugen die Liebhaber des Punkrocks.

 

 

Einlass: 20h, Beginn: 21h, Eintritt: 10€



Links:
Fahnenflucht
Allgemeines Denkvermögen



Fahnenflucht

Allgemeines Denkvermögen