Freitag , 5. Oktober

The Kendolls (SWE)


Punkrock

2008 kauften sich die Kendolls einen Bus und gingen, ganz im Geiste des DIY Gedanken, raus um Konzerte in besetzten Häusern, auf Hinterhofparty und Festivals zu spielen. Ohne Plan und Ambitionen wurden die Shows heimlich in der schwedischen Heimat immer größer und 2011 veröffentlichte die Göteborger Band dann ihr erstes Album auf Alleycat Records. Die Bühne wird zum Schauplatz einer wahnwitzigen Mixtur aus Punkrock, Hardcore und RocknRoll, der gerne Poison Idea zitiert, um dann doch in ein in Wut getränktes Chaos zu enden – RocknRoll eben!
Die Kendolls haben in den letzten Jahren in Brasilien, Finnland, England und Norwegen getourt und zusammen mit Ihren Kollegen von John Coffey im legendären Melkweeg in Amsterdam gespielt. Es gibt heutzutage nicht mehr viele Bands, die mit so viel Energie und Willen monatelang auf der Straße verbringen.
Das dritte Album Autonomania ist ein schmutziges Garagen Punkrock-Album, welches dich in all seiner Dunkelheit und Energie umarmen möchte. Man spürt förmlich den Schmerz und Kraft den diese Band in Ihre Songs steckt. Also, steig in deinen Volkswgen und spiele bis du blutest!

 

Einlass: 20h, Beginn: 21.30h, Eintritt: 8€



Links:
The Kendolls




The Kendolls

Samstag , 6. Oktober

Hell O Yak (KOL)


Rockabilly / Surf / Rock´n´ Roll / Jazz

There are songs that have the power to transport us to that moment when the world stopped with a guitar solo.
There are singers that remind us of the first dance on the second date. There are bands that relive the nostalgia of those years of Rock & Roll in which only music and friends mattered, that’s what Hell-o Yak is all about.
This band led by the talented Lina Posada, already known for her jazz, rock, rockabilly and blues sets, around the city and accompanied by the best musicians of these genres such as Plutarco Guío, Danny Acosta, William Suarez and César Lindarte, present their new project to the public, after 3 years of gestation at Underground level.

 

Einlass: 20h, Beginn: 22h, Eintritt: 8€



Links:
Hell O Yak




Hell O Yak

Sonntag , 7. Oktober

Winter (USA)


Dream Pop

Winter is the project of songwriter Samira Winter, who's love for guitar music and nostalgic imagery inspired the dream pop/indie rock four piece. Samira grew up in Curitiba, Brazil listening to her American father's punk records, and her Brazilian mother's MPB (Brazilian Popular Music) tunes. While living in Boston during her college years she found a love for shoegaze which led to her collaboration with Nolan Eley who recorded and produced Winter's first EP "Daydreaming" and LP "Supreme Blue Dream". In 2013 Samira relocated to Los Angeles where the band currently resides working on their upcoming album "Ethereality." Winter aspires to connect people to their inner child by making blissful, beautiful, dream pop.

 

Einlass: 20h, Beginn: 21h, Eintritt: 8€



Links:
Winter




Winter

Montag , 8. Oktober

Farflung (USA)





Einlass: 20h; Beginn: 21h; Eintritt 12€



Links:






Dienstag , 9. Oktober

The Red Paintings (AUS)


Orchestral-Art-Rock

Was bekäme man, wenn man Patrick Wolf, 30 Seconds To Mars, Nine Inch Nails und Bonaparte in einen Proberaum stecken würde? Ganz einfach, eine der im Moment interessantesten Bands, THE RED PAINTINGS und ihre Musik nennen sie Orchestral Art Rock. The Red Paintings sind keine Band, sie sind ein Gesamtkunstwerk. In den letzten Jahren tourten sie ausgiebig mit ihrem 2013er Debut „The Revolution Is Never Coming“ um den Globus. Dabei spielten sie auch massig Supportshows, bei denen sie die Hauptband regelrecht gegen die Wand spielten. Im Moment befindet sich die Band mit Alan Moulder (Placebo/Nine Inch Nails..) im Studio um Ihr neues Album abzumischen. Das Warten auf neue Songs hat bald ein Ende. The Red Paintings veröffentlich den Nachfolger zu ihrem gefeierten Debut im Sommer 2018.

 

Einlass: 20h; Beginn: 21h; Eintritt 8€



Links:
The Red Paintings




The Red Paintings