Donnerstag , 21. Juni

Pressure Tenants (UK)


Godsons Of Ska

1988 als Backup-Band für "Laurel Aitken" alias "The Godfather Ska" gegründet, waren The Pressure Tenants bis zu seinem Tod mit ihm auf Tour. Inzwischen haben sich The Pressure Tenants neu formiert, um ihrem ehemaligen Mentor und Anführer zu huldigen und sein Vermächtnis fortzuführen.


Einlass: 20h, Beginn: 21h, Eintritt: 10€


Links:
Pressure Tenants




Pressure Tenants

Freitag , 22. Juni

Popperklopper (D) / PaCO (D)


Punkrock

Gegründet im Herbst 1989 in Irrel, Südeifel, im Zuge des damaligen Funpunkbooms. Eigentlich 10 Jahre zu spät, aber trotzdem die 1. Punkband in der Gegend. Anfangs als ne Art Schülerband mit 6 Musikern (inkl Keyboard!). In dieser Besetzung überwiegend Coverversionen gespielt von den Toten Hosen, Goldenen Zitronen, Sex Pistols, Strassenjungs etc...Gigs fanden damals meist auf legendären Grillhüttenpartys oder in Kneipen in der Umgebung statt. Nach einigen Besetzungswechseln dann ab Winter 91/92 die Stammbesetzung Carsten (von Originalbesetzung, Gesang + Gitarre) und die beiden Brüder Helge (Bass) und Lars (Schlagzeug). In dieser Besetzung wurde angefangen eigene Songs zu schreiben, stark beeinflusst von den alten deutschen Polit-Punkbands  (Slime, Canal Terror, Toxoplasma, Vorkriegsjugend, Hass), aber auch von den alten englischen Punkbands. Erstes Demo mit 10 Songs 1994 und ab dann auch überregionale Auftritte. Ab 1995 Samplerbeiträge, Anfang 1996 1. Album "Kalashnikov Blues", welches sehr gut in der deutschen Punkszene eingeschlagen ist, anschliessend 1. Tour als Support für Contempt (UK). Ab dann regelmässige Plattenveröffentlichungen und permanent auf Tour quer durch Dtschl/Schweiz/Österreich. 1997 2. Album „Wer sich nicht wehrt...“, Split 10“ mit Anfall, 1998 Doppel 7“ „Nadel verpflichtet“, 1999 3. Album „Alles wird gut“, 2001 4. Album „Learning to die“. Anfang 2002 wurde Helge am Bass durch Poeppel aus Bonn ersetzt, dieser war auch Gitarrist bei Back Chats, der 2. Band von Schlagzeuger Lars. 2004 5. Album „No compromise“ mit Gastgesang von Patti Pattex (Scattergun, Cut my skin). Auftritt-Highlights im Ausland: Schweden, Russland, England, Frankreich etc... Auf den späteren Alben kam zum schnellen politischen Deutschpunk mehr und mehr auch eher melodischer 77er Punkrock dazu. 2010 6. Album, die 20-Jahre-Jubiläumsplatte "Was lange gärt, wird endlich Wut!" Im Laufe der Jahre wurde zusammen mit einigen der grössten Bands der deutschen und internationalen Punkszene abgerockt, z. B. The Exploited, UK Subs, The Vibrators, One Way System, Peter and the test tube babies, Slime, Daily Terror, Normahl, Molotow Soda, Toxoplasma, Dritte Wahl, Turbo A.C.s, Antidote, Razzia etc...sowie auf einigen grossen Festivals wie Punk im Pott, Force Attack, Resist to exist, Back to future etc. 2010 sind PK zum neuen Plattenlabel Aggressive Punk Produktionen gewechselt. Dort erschien 2011 eine Best of CD + Live DVD vom 20-Jahre PK Jubiläumskonzert in Trier inkl. alten Amateuraufnahmen. 2013  erschien das 7. Studioalbum „Wenn der Wind sich dreht“, ebenfalls auf Aggropunk, mit einem Stilmix aus klassischen Deutschpunk-Krachern und melodischen englischen 77er Hymnen mit Rocknroll-Anleihen. Anfang 2016 hat Poeppel nach 15 Jahren seinen Ausstieg aus der Band verkuendet und wurde durch Udo ersetzt, der auch schon einige Jahre zusammen mit Carsten bei den Dynaminds gespielt hatte. Nach mehr als 25 Jahren sind die Jungs also immer noch live unterwegs und praesentieren im Juli 2017 ihr 8. Album „Wolle was komme“, Veroeffentlichung auf Aggressive Punk Produktionen. Darauf wird der Stilmix aus deutschsprachigen Krachern und englischen Nummern weiter perfektioniert. Als besonderes Bonbon haben die Jungs sich einen Traum erfuellt, in dem sie sich Dirk Jora von Slime beim Song Alcoholidays mit an Bord genommen haben, der seinen Gastgesang beigesteuert hat.

 

PaCO aus Eschweiler Hastenrath spielen seit 2013 Punkrock  mit deutschen Texten.

Die Band besteht seit 2017 aus:

Josch-Schlagzeug/Gesang

Walter-Bass/Gesang

Torsten- Gesang/Gitarre

2 Drittel der Band sind schon alt. Das andere Drittel nicht.

PaCo spielten seit 2013, 26 Konzerte. Kleine Festivals, Club-Shows und diverse Proberaumkonzerte.

Die Songstrukturen sind, dem Punkrock entsprechend, eher einfach. Textlich geht’s um allgemeine Missstände wie die AfD, Intoleranz und Egoismus.

PaCO ist eine Gutmenschen-Band und möchte auch nur Gutmenschen-Publikum.

 

Einlass: 20h, Beginn: 21.30h, Eintritt: 10€



Links:
Popperklopper
PaCO



Popperklopper

PaCO
Sonntag , 24. Juni

Bongen´s (D)


Akustik-Set im Biergarten

Köln–Wuppertal–Lennestadt ist das geografische Dreieck von BONGEN’S. Und Rock–Indiepop–Singer/Songwriter das Musikalische. Mit ihrem dritten Studioalbum »Fragebuch« liefern sie ein liebevoll arrangiertes und ruppig-zungenfertiges Kraftpaket ab.

2017 sammelten die vier Musiker per Crowdfunding das nötige Kleingeld ein, um unabhängig und kompromisslos genau das Album zu schaffen, das sie im Sinn hatten. Herausgekommen ist eine Platte mit viel Licht und viel Schatten. Warm und krachig. Gefühlvoll und wütend. Ohne Berührungsängsten vor altmodischen Genres (Country, Folk) oder neumodischen Instrumenten (Bierflaschen). Hauptsache es dient dem Song, seiner Geschichte. Und so bekommt jede Geschichte die Kulisse, die ihr zusteht: Der polternde Walking-Bass bei „Diese Beine werden nie wieder humpeln können“, die schaurig-schöne Bläsergruppe bei »Grab ein Grab« oder die eindringliche Orgel-Hookline bei »Das hier ist es«.

Die Texte sind frei von Plattitüden und aufgesetztem Gehabe. Stattdessen persönliche Anekdoten, kitschbefreite Liebeslieder und ungeschliffene Alltagspoesie. 

»Warum bin ich hier? Und wieviel Prozent von mir?« Zeilen wie diese zeigen schlicht und präzise auf das große Ganze und auf die Wahrheit, die immer irgendwo dazwischen liegt.

Beim Ballroom BBQ spielen die Brüder Oliver und Mario Bongen reduzierte, akustische Versionen aus »Fragebuch«, sowie aus den beiden vorherigen Alben »Hagel Graupel Weltraumschrott« und »Kunst {oder was mit Tieren}«.

 

ab 15h, Eintritt frei!



Links:
Bongen´s




Bongen´s

Montag , 25. Juni

El Colosso (AUS)


Heavy Rock

EL COLOSSO tourt in diesem nördlichen Sommer durch Europa mit ihrem Debütalbum “Pathways”, präsentiert von Teenage Head Music.

EL COLOSSO ist eine Heavy-Rock-Band aus Melbourne, Australien, mit den Gitarristen Benny James, Bassist Craig Fryers, Schlagzeuger Peter Hayden und Sänger Matt Cooper, die sich zusammen einen guten Ruf als tighter und unterhaltsamer Live-Act erarbeitet haben , mit verschmelzen bedeutsame Riffs und unverschämte Haken in ein Unikat Kombination der 70er Jahre beeinflusst, aber modern klingender schwerer Rock.


Einlass: 20h; Beginn: 21h, Eintritt: 10€



Links:
El Colosso




El Colosso

Dienstag , 26. Juni

The Void Union (USA) / Masons Arms (D)


Jamaican Jazz to Tradska / Reggae & Rocksteady

The Void Union, der ewig währende Geheimtipp der Tradska & Jamaican Jazz-Szene aus Boston, US, kommt endlich wieder nach Europa.
Mitte Juni bis Anfang Juli wird das wechselnde Quintett, zusammen mit DJ und Sänger Riki Rocksteady, der auch auf dem neuen Album gefeatured wird auf Tour sein.
Es gibt weltweit kein Ensemble, das den jamaikanischen Ska so jazzy zelebriert wie The Void Union. Gleichermaßen werden die Shows als tanzbare Parties präsentiert. The Void Union liefern DIE Jamaican Ska&Jazz-Party schlechthin. 
Mit Riki Rocksteady steht der Band diesmal eine "Frontsau" bevor, die für den Knalleffekt der Band garantiert!!!

 

Masons Arms kommen aus Köln und treten an, um der Welt zu zeigen, dass Musik aus Jamaika und deutsche Texte bestens harmonieren können.
Inspiriert vom Reggae und Rocksteady der 60er Jahre spielen sich Masons Arms schnell in alle Herzen nicht nur traditioneller Musikliebhaber der kleinen Insel.
Mal relaxt, mal rau aber immer authentisch und tanzbar.
Eine groovende Rhythmussection mit dreckiger Orgel und deutscher Gesang:
Hier kommen Masons Arms!
 

Einlass: 20h, Beginn: 21h, Eintritt: 10€



Links:
The Void Union
Masons Arms



The Void Union

Masons Arms