Samstag , 15. Dezember

The Solid Studs (D)


Rock´n´ Roll

The Solid Studs sind fünf gut gekleidete Menschen mit einer großen Leidenschaft für die amerikanische Populärmusik der 50er Jahre. Ihr Universum reicht dabei von angejazztem R’n‘B über klassischen Rockabilly/Rock’n‘Roll bis hin zu frühem Country-Pop.

In Sound und Haltung verbeugen sie sich vor den prägenden Helden der Nachkriegs-Subkultur wie Ray Charles, Louis Prima, Elvis Presley, Jerry Lee Lewis, Chuck Berry, Johnny Cash, LaVern Baker, Big Mama Thornton oder Patsy Cline.

Die musikalischen Mittel der Solid Studs sind seit Jahrzehnten bewährt und weiterhin unwiderstehlich: Geslappter Kontrabass und Backbeat-Shuffle-Drums verbinden sich mit virtuosem Boogie-Piano, angezerrter Halbakustik-Gitarre und leidenschaftlichen Stimmen.

Das Ergebnis ist stilsicher, charmant, schweißtreibend und zwingend tanzbar.


Einlass: 20h; Beginn: 22.00h, Eintritt: 8€



Links:
The Solid Studs




The Solid Studs

Mittwoch , 19. Dezember

Stereogold (D)


Rock / Pop

"Wir sind zu jung für gute Musik. Behaupten manche.

Wir schaffen akustische Emulision aus Chillout- Attitüde und stabilem Gitarrenbrett. Finden andere.

Wie auch immer. Uns egal. Wir machen Musik, die wir selber abfeiern.

Wir haben Bock drauf und wollen rauf auf die Bühne."

 

Einlass: 20h; Beginn: 21h, Eintritt: 8€



Links:
Stereogold




Stereogold

Freitag , 21. Dezember

The Crimson Ghosts (D) / Mutant Reavers (D)


Horrorpunk/ Punk

Punkrock meets Hardcore meets Metal meets Melody meets Horror - So könnte man die Musik der kölner Band, welche 2002 ihre erste Show überhaupt im Sonic Ballroom spielte, wohl am treffendsten beschreiben. Mit neuem Drummer und Album #5 "Yet Not Human" am Start kommen sie nun erneut in den Ballroom um ihren Jahresabschluss inklusive traditionellem Abriss zu feiern.

 

Die "Mutant Reavers" stammen aus den Eingeweiden von Kiel und suchen die Erde (und andere Grenzplaneten) seit 2015 heim.
Um kein Spacebräu verlegen, steht die Band für eine härtere Gangart des Horrorpunk, der sich obendrein nicht scheut, über den interstellaren Tellerrand zu blicken. Ob nun treibender Punk, eine Prise Thrash-Metal oder rockige Klänge aus einer längst vergangenen Zeit ... diese galaktischen Mutanten mischen daraus einen tödlich eingängigen Cocktail. Auf die Knie Erdlinge!

 

Einlass: 20h, Beginn: 21.30h, Eintritt: 8€



Links:
The Crimson Ghosts
Mutant Reavers



The Crimson Ghosts

Mutant Reavers
Samstag , 22. Dezember

Radioactive Toys (D) / TRGGR (D)


Weihnachtsrandale

Seit Jahren, um nicht zu sagen seit Jahrzehnten, legen die kölschen Hardcore-Punker kurz vor Weihnachten den Ballroom in Schutt und Asche und kommen aber immer Alle am nächsten Tag wieder aufräumen, das loben wir uns!

 

TRGGR - junge, Kölner Nachwuchs Postpunkband.

 

Einlass: 20h, Beginn: 21.30h, Eintritt: 8€



Links:
Radioactive Toys
TRGGR



Radioactive Toys

TRGGR
Mittwoch , 26. Dezember

Die Schwarzen Schafe (D) / Keine Ahnung (D) / Kommando Marlies (D)


Punkrock

DIE SCHWARZEN SCHAFE machen D.I.Y. Punkrock - und das seit 1985. Über 600 Konzerte haben die Band durch ganz Europa geführt. Vom kleinen AZ bis zur großen Festivalbühne war alles dabei. Es ging nie um die große Karriere, sondern um die Szene, und das ist bis heute so. Die Schafe singen über die schönen, aber auch über die bitteren Seiten des Lebens und verpacken diese Texte in Midtempo-Punkrock mit viel Melodie und Mitsingfaktor (Oh-ho-hooo kann jeder!). Songs wie "Friede den Hütten und Krieg den Palästen", "Neue Rituale", "So lang dabei", "Jetzt kommen die Jahre" und "Revolution" sind Klassiker, über 25 eigene Veröffentlichungen wurden mit Liebe zum (Vinyl-)Detail herausgebracht, meist auf dem eigenen Label Campary Records. Die Düsseldorfer Band um Sänger Armin positioniert sich und hat keinen Bock auf Grauzone, Faschos, Sexisten und homophobe Idioten.

KEINE AHNUNG - Punk seit 2000. Links. D.I.Y.. Eher seltener Straight Edge. Viel Slime gehört und öfters mal ein Buch gelesen um politische Texte abseits von inhaltsleerer Revolutionsromantik zu bieten. Musikalisch orientieren sich die Jungs aus Köln-Ehrenfeld an Old-School-Punk, haben die Sauce über die Jahre aber zu einem ziemlich eigenen Stil zusammengerührt. Seit zwei Jahren in neuer Besetzung, die sich durch extreme Spielfreude auszeichnet, so dass weiter gegen alles geschossen werden kann, was nicht bei drei auf den Bäumen ist. Inhaltlich geht's um Soziale Ungleichheit im Kapitalismus, alternative Freiräume, Gentrifizierung, rechte Entwicklungen in Musik und Gesellschaft und auch mal um zeithistorische Themen wie den Völkermord in Ruanda oder den Militärputsch in Chile. Dazwischen garantiert funpunkfreie persönliche Lieder über vergangene Beziehungen oder das eigene Scheitern. Heimspiel!

KOMMANDO MARLIES ist die neue Band von Uwe Umbruch (The Revolvers, Ex-Public Toys), Ende Oktober kam frisch ihr Debüt-Album "schön modern". Die Band sagt "...wenn Punk nur ein Musikstil ist, isses zuwenig" und will das beste von Bands wie Against me! und The Clash mit direkten deutschen Texten zusammenführen

 


Einlass 20 h, Beginn 21 h, Eintritt 8 Euro



Links:
Die schwarzen Schafe
Keine Ahnung
Kommando Marlies


Die schwarzen Schafe

Keine Ahnung

Kommando Marlies