Samstag , 2. Februar

The Factory Smokers Street Revue (SWE)


Blues

The Factory Smokers Street Revue is powered by a 28" drum kit, a double bass , a bunch of six string cigar box noice makers and various twenty dollar fleamarket guitars. The sound is trash-ass Blues with slight defections, a copper piped big city noice, a hard rockin´punk-ass Rhythm ´n´Blues kind of style. Someone once said. -If the Sex Pistols had excisted in the 1930s, that´s pretty much what The Factory Smokers sounds like.....

 

Einlass: 20h, Beginn: 22h, Eintritt: 9€



Links:
The Factory Smokers Street Revue




The Factory Smokers Street Revue

Sonntag , 3. Februar

The Vibrators (UK) / The Nopes (D)


Punkrock

With a career lasting thirty-three years, vocalist/guitarist IAN "KNOX" CARNOCHAN, bassist PAT COLLIER, guitarist JOHN ELLIS and drummer EDDIE originally formed the VIBRATORS in February 1976, and their first gig was supporting THE STRANGLERS at Hornsey Art College in North London. They supported THE SEX PISTOLS at the 100 CLUB and were one of the bands playing at the now legendary 100 CLUB PUNK ROCK FESTIVAL, where as well as doing their own set they supported guitar hero CHRIS SPEDDING. CHRIS recommended the band to his then record company, RAK. The band's debut single "WE VIBRATE" came out in November (one of the first punk singles) and was followed two weeks later by CHRIS SPEDDING'S "POGO DANCING" single with the VIBRATORS as the band on that

In their long career the VIBRATORS have toured with the likes of IGGY POP (with DAVID BOWIE on keyboards), IAN HUNTER, THE FLAMING GROOVIES, DIE TOTEN HOSEN, and have had their songs covered by THE EXPLOITED, UK SUBS, GBH, REM, DIE TOTEN HOSEN, to name but a few. Now in 2019 the band celebrates 43 YEARS of making records and touring heavily, in 2010 the band did more than 130 gigs. Get ready for many more years of PURE MANIA!

 

The NOPES aus Köln schepperten sich in den letzten 2 Jahrzehnten von Konzert zu Konzert und ignorierten dabei stets die neuesten Trends.
Wären sie jemals zur Schule gegangen, müsste ihr Motto „Old-school as old-school can be” lauten.
In guter alter Tradition präsentieren sie ihren knackig röhrenden Soundteppich zu außerordentlich guten und klischeebehafteten Texten.

 

Einlass: 20h; Beginn: 21h, Eintritt: 10€



Links:
The Vibrators
The Nopes



The Vibrators

The Nopes
Dienstag , 5. Februar

Speedbuggy USA (USA)


Country

Sweat and Style are the high geared twin axles of Speedbuggy Usa!

The sweat?  

Well, it’s their own. Speedbuggy is one of the hardest playing bands in country music, putting their nitro-fueled brand on a genre that’s been the soundtrack to American life for nearly 100 years.

 

And the style? 

That’s theirs, too. Speedbuggy arrived at their unique sound through the prism of experience, history and a love for some of the greatest music from country’s past. Their inspiration comes from the hard twanging Bakersfield sound of Buck Owens and his Buckeroos, followed by Merle Haggard. A style of country music loud and proud enough  to cut through the noise of roadhouses packed with blue-collar crowds out for a good time.  

 

“It was working man’s music, and that’s exactly the kind of songs we write, ” says Speedbuggy’s lyricist and front man, Timbo. “They’re songs about hard jobs, drinking and loving; real stories about real people; there’s not enough of that in country music these days.  I’ve worked hard jobs all my life, and I know these stories, because I’ve lived them”. 

 

Speedbuggy’s historic foundation is the romance of the Wild West. Especially as it was portrayed in the movies and music of the great singing cowboys Gene Autry and Roy Rogers. 

 

“We’re on a mission to put the ‘western’ back in country & western music,” „Some of the most beautiful portraits of the American landscape and way of life are in those songs about riding the trails across the mountains, plains and rivers, and about making a new life in a land full of promise.  That used to be part of the great American dream – the working man’s dream — and we don’t see any good reason to let it die.”


Einlass: 20h; Beginn: 21h, Eintritt: 9€



Links:
Speedbuggy USA




Speedbuggy USA

Donnerstag , 7. Februar

Der Rest (D) / Panikraum (D)


Postpunk / Punkrock

Das lauteste Trio seit Motörhead, die unterhaltsamste Chose seit James Last und die bittersten Erkenntnisse nach Discharge und Napalm Death - es kehrt alles zurück!

DER REST bietet THERAPIE FÜR ALLE! an

Phil Taraz besorgte „es“ kurzerhand dem Rest - der Welt: Willkommen im Café Elend war noch halbwegs nett gemeint, doch bei 10 Lieder für Freunde, dem Folgealbum, blieb so manchem Checker das Lachen im Orkus stecken. Nun gibt es Therapie für alle! - fernab der Larmoyanz, die auf dem Vorgänger noch die Nähe zu den Fliehenden Stürmen oder EA 80 vermuten ließ. Und ganz weit weg vom Selbstgenügsamen einer Biographie, die auf Anerkennung des veräußerten Schicksals pocht.

Abgespeckt, direkt und mit dem Sinn des Großen und Ganzen versehen, gehen Phil Taraz, Jeannine Max und der Drummer Alex Klauk mit Therapie für alle! - aufs Ganze.

Während Zeilen wie diese hier entstehen, die beschreiben, was es zu hören und - in gebührender, ja legendärer Lautstärke - zu vereinnahmen gilt, werden weltweit zahllose Mitmenschen zu Tode gequält. Ein Titel wie „Die Festung“ versucht, dem Rechnung zu tragen. Ein desaströses Unterfangen.
Und weiter im Text, der sich am Ruch des Lebens mehr als nur gerieben hat: Sei es der salbungsvolle Opener „Deine Seele ist mein Bett“, der widrige „Wald“, das garstig ehrliche „Was wenn nicht“ oder die Emphase des „Lass uns tanzen“ - glücklich mag sich schätzen, wer auf „Ich liebe dich“ gut kommt.
Was bleibt ist Der Rest: Hochgradig aktuell, nostalgisch desillusioniert, am Ende, am Anfang - vom Ende.

Menschen mit schwachen Nerven, Herzschlaginsuffizienz oder Schwangerschaft sei dringend von Der Rest abgeraten. Suizid, Infarkt und unwillentlicher Abortus wären der Preis einer Nichtbeachtung dieses freigeistigen Hinweises.
Auf der Kehrseite der Medaille findet man hier eine Lebensfreude und eine Energie die sich auf den richtigen Zuhörer wie ein wahres Geschenk auswirkt.

 

Panikraum sagen über sich " Wir machen Musik, ein wenig Punk, ein wenig Rock, ein wenig Wave. Eine Mischung eigener Art."

 

Einlass: 20h, Beginn: 21h, Eintritt: 8€



Links:
Der Rest
Panikraum



Der Rest

Panikraum
Freitag , 8. Februar

Nerd School (D) / Hellpetrol (D)


Punkrock/ Punk - Poprock

 

2 Mann - eine Band!

Wo andere Bands mit einem fünf- bis sechsköpfigen Setup aufwarten, um einen überzeugenden Rocksound auf Tape und Bühne zu bringen, genügen Thomas Castro Molina Crowe und Lars D.G. seit jeher ihre eigenen vier Hände. No loops, no samples! Raumfüllend, komplex und kompakt, mit diesen Attributen beschrieben Redakteure den Sound des Debütalbums. Nun legen die Nerds mit ihrem 2.Album “Blue Sky For White Lies” nach – und zwar massiv.


Hellpetrol spielen Punkrock mit coolen Singalongs, der sich vielleicht zwischen Punk and Roll und Pop-Punk bewegt.

Sie singen - mal mehr, mal weniger, punkrockig und poppig.


Einlass: 20h; Beginn: 21.30h, Eintritt: 8€



Links:
Nerd School
Hellpetrol



Nerd School

Hellpetrol