Samstag , 28. Oktober

Alex Maiorano & The Black Tales (D)


Garage Rock´n´ Roll

Der aus Italien stammende Musiker und Songwriter Alex Maiorano fand 2014 in Berlin seine Backing Band und tourt seit dem als Alex Maiorano & The Black Tales durch die Lande.
Rhythm & Blues trifft auf punkigen Garage-Rock’n‘ Roll mit einer kräftigen Portion Soul. Eine perfekte Mischung um das Publikum mit zum Tanzen zu bringen.
Die Black Tales setzen sich zusammen aus dem Schlagzeuger Alessio D’Alessandro, der wie Maiorano auch, aus Sulmona / Italien stammt. Dem Saxophonisten „The Duke“, der Organistin Luna, dem Gitarristen Ivan D.M. und Bassist Mark. Eine internationale Besetzung, deren Mitglieder ihre musikalischen Wurzeln im Funk, Soul, Punk, Folk und Rock’n’Roll haben und mit den Black Tales auf der Bühne ausleben.
Ihr erstes Mini-Album ”Everything Boom” erschien Ende 2015 auf dem Indielabel Off Label Records, was Alex Maiorano & The Black Tales eine wachsende Fangemeinde beschert und somit früher oder später auch zu einer Konzertparty im Club Deines Vertrauens führt.


Einlass: 20h; Beginn: 22h, Eintritt: 8€



Links:
Alex Maiorano & The Black Tales




Alex Maiorano & The Black Tales

Montag , 30. Oktober

Suspect Parts (USA) / Gedrängel (D)


Poppunk, Punkrock

Apocalypse Pop, waiting for the apocalypse to...drop...

Suspect Parts is the brainchild of two exiled Americans, one Brit and a German who managed to tame their inner demons with buzzsaw punk/powerpop, a cotton candy-meets-razorblade concoction that goes down surprisingly smooth.

Ex and current members of bands like The Briefs, Clorox Girls, Maniac, Ripchord, Radio Dead Ones and Red Dons – they are Suspect, they come from Suspect Parts.

Combining 60's pop and bubblegum with late 70's California beach punk and powerpop, Suspect Parts have something brewing that can't be ignored. The Seeds, the Kinks, the Knack and the Buzzcocks can be heard, as well as a little Nuggets, a little Star Spangles or Rezillos, a little Protex or Undertones, but with a modern touch. Backward-looking but forward-thinking 60s pop with a punk edge.


GEDRÄNGEL klingen wie eine Band aus den 80ern, die Musik aus den 90ern macht: Als würden ILL REPUTE versuchen THE OFFSPRING zu covern. Kann ja eigentlich nichts werden! Die Typen sind zwar schlecht gekleidet, dafür aber wenigstens gut erzogen und sehr höflich. Außerdem haben sie immer einen ganzen Haufen von diesen niedlichen Wellensittichstickern dabei. Die gibt’s gratis! Von daher lohnt’s sich schon irgendwie, oder?


Einlass: 20h; Beginn: 21.30h, Eintritt: 8€



Links:
Suspect Parts
Gedrängel



Suspect Parts

Gedrängel
Dienstag , 31. Oktober

Leopold Kraus Wellenkapelle (D)


Surf

Fast alles hatten sie schon erreicht: 2003 durch einen Wettbewerb zu den Eurockéennes de Belfort, dem größten Open Air Festival Frankreichs, 2004 unterwegs für die Jägermeister Rockliga, 2005 beim Bavarian Open Festival, in den ehrwürdigen Studios des Bayerischen Rundfunks, zwischendurch zwei Alben, drei EP's und eine Single herausgebracht und Fans zwischen Prag und Bordeaux, Wilhelmshaven und Torino gewonnen - dann kam plötzlich lange kein Lebenszeichen mehr von den Schwarzwälder Surf- & Beatgranaten.
Zwei aufeinanderfolgende Gitarristen hatten sich verabschiedet und qualitativer Ersatz wurde erst 2012 gefunden: Sonic Quitriche (Ex-The Kilaueas, noch amtierend: Les Quitriche), ist ein Mann, dem die Materie nicht lange erklärt werden muss. Mit Bravour und Lässigkeit meistert er die Anforderungen und als ob das noch nicht genug wäre, besitzt er auch noch den mörderischsten Fuzzsound diesseits von
Los Angeles. Damit ist das Line-Up wieder komplett und die Leopold Kraus Wellenkapelle bereit, ein neues Kapitel ihrer Surf- & Beatgeschichte aufzuschlagen.


Einlass: 20h; Beginn: 21.30h, Eintritt: 8€



Links:
Leopold Kraus Wellenkapelle




Leopold Kraus Wellenkapelle

Freitag , 3. November

Toxoplasma (D) / Fuck It Head (D)


Punk

Mit ihrem letzten Release „Köter“ verblüfften TOXOPLASMA nicht nur die Kritiker, sondern zeigen auch zurzeit live - im 37. Jahr ihres Bestehens - in keinster Weise Ermüdungserscheinungen. Damit steht wohl eindeutig fest: Punk hält jung!

 

Fuck‘ It‘Head ist eine junge Punkband aus Bochum, die 2014 erstmals mit ihrem schwarzbunten Repertoire live vor Publikum aufgetreten ist. Die Band zeichnet sich dadurch aus, dass sie Einflüsse verschiedener Genres zulassen und so den einen oder anderen Ohrwurm erzeugen. Ein voller Moshpit ist nicht unwahrscheinlich.


Einlass: 20h; Beginn: 21.30h, Eintritt: 10€



Links:
Toxoplasma
Fuck It Head



Toxoplasma

Fuck It Head
Samstag , 4. November

Josy & The Pony vs The Ponymen (BEL) / Pie-o-my (D)


Garage / Garage Blues

JOSY & THE PONY releases its first album "Hippodrone Club" just one year after being awarded by the competition "Du F. Dans le
Texte". The combo, yet under the spotlight at the Humo Rock Rally and Franc’off events, moves forward by breaking the codes where
you expect them least.
JOSY & THE PONY, this is just as if Messer Chups or Man-Or-Astro- Man? discover the young Brigitte Bardot and Jacqueline Taïeb plastered in a garbage can, or as if the B-52's decide to do an internship in exhaust pipe audio recording in the Smurfs’ country, accompanied by the ghosts of Serge Gainsbourg, the Shadows and La Femme (What? Is La Femme dead now? )

Since 2013, THE PONEYMEN enlarged the musical collaborations: after a first 7" single featuring Juliette W (famous pop singer, known
under a different name), an EP with the anarcho-daft-noise-andalucian troublemakers of MOKRONOG/CONSTITUTION ANALE and
the shoegazers Parallel Odyssey/Next Exit To Nowhere, their latest opus was a cover version of Eddy Tornado (et les Scandaleux)’s
famous hit, featuring himself. For this first album, THE PONEYMEN hooks up once again with Josette Ponette, to become JOSY & THE PONY. Included is a duet with the hotheaded Barako Bahamas (Spaguetta Orghasmmond).
Maxime Wathieu and Jacopo Andreani (L’enfance Rouge, OvO, Le Singe Blanc…) recorded and mixed the album between Liège
and Florence. Separetely or together, JOSY & THE PONY vs THE PONEYMEN performed around a hundred concerts in Belgium, France, Italy, The Netherlands, Switzerland…


"Pie-O-My"  Frischer Roher Garage Blues gemixt mit´m bisschen Swamp und Rock´n´Roll aus Köln seit 2016!

Zunächst als Duo (Bora: Gitarre/Vocals, Tom: Drums/Backings) in ihrer Heimatstadt unterwegs, wurde die Band im August desselben Jahres durch Spanne (Harmonika/Orgel) zum Trio aufgestockt und so auch die Straßen und Clubs weiterer Städte erkundet.

Stilistisch wird sich in erster Linie dem rauhen North Mississippi Hill Country Blues á la Burnside und Kimbrough verschrieben, der allerdings durch allerlei Leidenschaften der Jungs versaufeinert wird.


Einlass: 20h; Beginn: 21.30h, Eintritt: 8€



Links:
Josy & The Pony vs The Ponymen
Pie-o-my



Josy & The Pony vs The Ponymen

Pie-o-my