Menü
Samstag, 06. Juni

The Moriartees [D]

Release Party

Bei einer Band, die ausschließlich die Musik spielt, die sie am meisten liebt, kann es nicht darum gehen, panisch darauf zu schauen, was gerade "in" ist, hier sind ewige Werte gefragt. Im Herzen sind die Moriartees eine Beatband, die sich, ausgehend vom Geist der Swinging Sixties, die Musikgeschichte erobert, handverlesene Coverversionen mit eigenem Material anreichert und das Ganze frisch von der Leber weg in ihrem eigenen Sound in die Welt bläst!


Wenn Du in Kölner Rock'n'Roll-Spelunken wie dem Gebäude 9 oder dem Sonic Ballroom schon unvergessliche Nächte erlebt hast, dürftest Du dabei den MORIARTEES über den Weg gelaufen sein. Vielleicht hat Sänger Seb Hinkel auch Dir erklärt, wie Rhythm und Blues auch DEIN Leben retten können? Wahrscheinlich hast Du sogar schon ganze Nächte zur Musik der Moriartees durchgetanzt…

 

Einlass: 20h, Beginn: 21.30h, Eintritt: 8€



Links:
The Moriartees




#

The Moriartees

Sonntag, 07. Juni

Schmeisig [D]

Akustik-Set im Biergarten

14 Jahre Schmeisig, das sind mittlerweile mehr als 250 Konzerte zwischen Hamburg und Zagreb, viele Stadtfeste, Kneipengigs, Festivalauftritte und unzählige Konzerte auf Partys und Festen aller Art. Besonderen Spaß macht es der Band, dass sie sich als feste Größe in der Szene auch das Wohlwollen ihrer einstigen Jugendhelden erarbeitet hat und die Bühne mit Slime, WIZO, Bad Religion, den Kassierern und vielen anderen geteilt hat – und dass, obwohl sie vermeintlich ‘nur’ eine Coverband ist.

Dabei geht es Schmeisig vor allem darum, die perfekte Symbiose aus ‘Bier’ und ‘Musik’ namens ‘Musik zum Biertrinken’ zu zelebrieren. Seitdem die Band 2005 am Lagerfeuer entstanden ist, kleidet Schmeisig aus Köln die Gassenhauer der letzten Jahrzehnte in neue akustische Gewänder – mit Cajon, Banjo, Bouzouki, Gitarren, Bass und fünf Gesängen. Gespielt wird von Countryklassikern über irischen Folksongs, Punk-Rock und Heavy-Metalhymnen bis zu kölschem Liedgut und Technohits alles, was der Band zwischen die Plektren kommt.

 

Einlass: 15h, Beginn: 16h, Eintritt: frei!



Links:
Schmeisig


#

Schmeisig

Mittwoch, 10. Juni

Scruffyheads [D] / Betrayers Of Babylon [D]

Ska ´n´ Swing / Offbeat Mashup

Die Scruffyheads mixen großzügig Ska, zwei gute Schuss Swing und Rock und eine Prise Reggae im Cocktailshaker und servieren diese partytaugliche Mischung garniert mit Zuckerrand, Schirmchen und Punkattitüde.

Mit ihrem einzigartigen Stilmix teilten sie bereits Bühnen im In- und Ausland mit Künstlern wie Gentleman, Fettes Brot, den Donots, Kettcar, Bad Manners, Buster Shuffle, Karamelo Santo oder Chico Trujillo.

Knackige Bläsersätze, mehrstimmiger Gesang und dazu eine Rockband heizen dem Publikum ein und lassen kein Tanzbein stehen.


Mit den Scruffyheads ist immer Happy Hour!

 

Mit purer Energie, unglaublicher Spielfreude, Optimismus und einer Schippe Ironie liefern die Betrayers of Babylon das Gegenmittel zur Volkskrankheit der schlechten Laune. Songs über Dinge, denen wohl noch nie ein Lied gewidmet wurde, ein Bekenntnis zur Weltoffenheit in Musik und Text, dazu experimentierfreudige Mashups: Offbeats als Hauptwirkstoff, mit allem gepanscht, was den Glückshormon-Spiegel noch so tanzen lässt. Fertig ist das musikalische Antidepressivum.

 

Einlass: 20h, Beginn: 21.30h, Eintritt: 10€



Links:
Scruffyheads
Betrayers Of Babylon



#

Scruffyheads

#

Betrayers Of Babylon

Freitag, 12. Juni

Karaoke till death

Live-Karaoke

Sing Punk, Rock, Metal Classics...Live on Stage! mit Bandmembers of blackmail & (ex) Toxoplasma.

Karaoke Till Death ist der ultimative Wahnsinn, das grösste, was es an Spassfaktor im Bereich der härteren Musik seid langer Zeit gegeben hat!!
Bei den stets gut besuchten Partys können die Zuschauer unter mehr als 100x Titeln bekannter Bands auswählen und ihre Lieblingstitel dann live zum Besten geben...

 

Einlass: 20h, Beginn: 21.30h, Eintritt: 10€



Links:
Karaoke till death




#

Karaoke till death

Montag, 15. Juni

Death Valley Girls [USA]

Rock´n´ Roll

Rock n’ roll has always served as a means to elevate the fringe of society, though it’s accentuated the plights of the outcasts and misfits in different ways throughout the years. In its infancy, rock was a playful rebuttal against segregation and Puritanism. In the ‘60s, it became a vehicle for an elevated consciousness. In the years following the Summer of Love and the clampdown on Flower Power, that countercultural spirit adopted the aggravated and occasionally nihilistic edge of bands like The Stooges, Black Sabbath, MC5, and The New York Dolls. And then as the ‘80s approached, popular rock n’ roll turned into a relatively benign celebration of hedonism and decadence, but that contingent of dark mystics from the ‘70s who lifted the veil and used music as a means of rallying people to altered planes had left their mark. It was an undercurrent in rock that would never die, but would percolate in corners of the underground. Today we can see it manifest in LA’s Death Valley Girls.


Death Valley Girls feels less like a band and more like a travelling caravan. At their core, vocalist/multi-instrumentalist Bonnie Bloomgarden and guitarist Larry Schemel channel Death Valley Girls’ modern spin on Fun House’s sonic exorcisms, early ZZ Top’s desert-blasted riffage, and Sabbath’s occult menace. Their relentless touring schedule means that the remainder of the group is rounded out by whichever like-minded compatriots can get in the van. On their third album Darkness Rains, bassist Alana Amram, drummer Laura Harris, and a rotating cast of guests like Shannon Lay, The Kid (Laura Kelsey), and members of The Make Up, The Shivas, and Moaning help elevate the band from their rogue beginnings to a communal ritualistic musical force.

On the surface level, Death Valley Girls churn out the hypercharged, in the red, scuzzy rock every generation yearns for, but there is a more subversive force percolating beneath the surface that imbues the band with an exhilarating cosmic energy.

 

Einlass: 20h, Beginn: 21h, Eintritt: 12€



Links:
Death Valley Girls


#

Death Valley Girls

Freitag, 19. Juni

Mephiskapheles [USA]

Satanic Ska

Mephiskapheles are back in red and black. The band who invented the devilish, whimsical MTV- and radio-friendly genre of Satanic Ska, then defied critics by exploring even greater possibilities for their darkly original ska fusion, have reunited, with a new tour and new album in the works.
Formed in the East Village of New York City in early 1991 by a group of artists, ad-agency employees, and jazz musicians, Mephiskapheles played their first show on Long Island, and from day one began attracting a diverse, dedicated fan base.
Flash-forward to today; and with Satanic Ska being, without a doubt, the genre of music most rele-vant to our current times. Mephiskapheles are picking up where they left off, with a reissue program with Jump Up Records, a focused performance schedule, and a new Mephiskapheles album in the works.

 

Einlass: 20h, Beginn: 21.30h, Eintritt: 10€



Links:
Mephiskapheles


#

Mephiskapheles