Menü
Dienstag, 31. März

Beehoover [D] / Augen [D]

Stoner, Doom, Sludge, Metal / Hardcore

Das Zwei-Mann-Riff-Ungetüm BEEHOOVER macht auch auf seiner sechsten Langrille "Low Performer"
keine Gefangenen und fräst sich mit Bass, Gesang und Schlagzeug durch eine wilde Landschaft aus Krach und Melodie, Lawine und Schöngeist.


Eine Abfahrt durch Stoner, Doom, Sludge und Metal mit einer Vorliebe für progressive Strukturen und einem fast schon avantgardistischen Songverständnis.
Voluminös, fragil, krude, staubtrocken, anstrengend, neurotisch, seltsam, fordernd, aber irgendwie doch wahnsinnig erfüllend, stimulierend, unterhaltsam und letzten Endes einfach nur das brachialste Mini-Orchester der Welt.

 

Augen aus Bonn und Köln spielen düsteren Hardcore.

 

Einlass: 20h, Beginn: 21h, Eintritt: 9€



Links:
Beehoover
Augen



#

Beehoover

#

Augen

Freitag, 03. April

Karaoke Till Death [D]

Live Karaoke

 

Sing Punk, Rock, Metal Classics...Live on Stage! mit
Bandmembers of blackmail & (ex) Toxoplasma.

Karaoke Till Death ist der ultimative Wahnsinn, das grösste, was
es an Spassfaktor im Bereich der härteren Musik seid langer Zeit gegeben hat!!
Bei den stets gut besuchten Partys können die Zuschauer
unter mehr als 100x Titeln bekannter Bands
auswählen und ihre Lieblingstitel dann live zum Besten geben...

 

Einlass: 20h, Beginn: 21.30h, Eintritt: 10€

 

 


 



Links:
Karaoke Till Death




#

Samstag, 04. April

Powder For Pigeons [D] / Neon Burton [D]

Fuzz Rock-Duo / Psychedelic Rock´n´Roll

As fate would have it, 2013 had a magnetic pull that would bring Australian singer and guitarist Rhys and female German drummer Meike from opposite ends of the earth together through a strong musical bond.


Drawing inspiration from bands such as Helmet, Rage Against The Machine, NIN, Primus, QOTSA, Faith no More to name a few, the Power Duo have earned themselves a reputation for putting on relentlessly energetic, sweaty and well crafted Wall of Rock performances. Quiet often their structured songs will trickle into soundscapes and off the cuff transitions with a full sonic assault and attitude to burn - this two piece has the presence and sound of a five man band (Rock Hard Magazine).


Rhys’ thick vocal melodies and downtuned style of playing guitar through three different amplifiers along with his self made custom double output guitars holds all bass and guitar duties down whilst Meike’s ability to create powerful drum rhythms that lock in tight with the biggest of riffs, creating a distinctive wall of sound which cannot be mistaken for any other band.

Successfully pursuing the DIY approach, the two have stamped their brand of two piece power rock to their ever growing fan base, have recently been on tour with Monster Magnet, Ugly Kid Joe and have shared stages with Soulfly, Dog Eat Dog, Melvins, Clutch, Fu Manchu.

 

Neon Burton [ˈniˌɑn ˈbɜː(r)ˌtən] n, Ne|on Bur|ton.

Transversale Phasenfusion omnisynchroner Audionauten [PHYS.].
Paramolekulare Signalsymbiose extraterraner Phonopoden [BIOL.].
Trinärer Polaritätsnexus akustronischer Orbitalprozessoren [TECH.].

Gemäß Neontology (2018) zeichnet sich das neonische Aufkommen burtonscher Klangkonstellationen im interstellaren Dichtheitsfeld durch impulsive Expansionen analoger Harmoniemanöver im metapartikularen Subraum aus.

Führende Eierköpfe beschreiben dieses wenig erforschte trimensionale Tonalphänomen als psionischen Influx quantenrhythmischer Anomalien, der über biosphärische Trägersysteme amplifiziert und radikal in die Sensorik humanoider Absorber gespeist wird.

Waghalsige Berechnungen deuten darauf hin, dass dieser erstaunliche Vorgang gänzlich ohne Druckausgleich erfolgen und disruptive exothermale Versetzung bedingen könnte. Renommierte Neontologen vermuten, dass sein Ursprung in den endosynergetischen Taktungsprozeduren dreier anthropomorph erscheinenden Entitäten begründet ist (sog. „neonische Avatare“), deren trianguläres Kopplungskontinuum audioskopische Emissionen immenser Intensität freizusetzen vermag.

Darüber hinausgehend gilt die Rätselhaftigkeit dieses kosmischen Kuriosums in Fachkreisen als gesichert.

 

Einlass: 20h, Beginn: 21.30h, Eintritt: 9€



Links:
Powder For Pigeons
Neon Burton



#

Powder For Pigeons

#

Neon Burton

Sonntag, 05. April

Mother Tongue [USA]

Alternative Rock Psycho Blues

Live Recordings!

 

MOTHER TONGUE kehren nach 4 Jahre für eine ihrer seltenen Touren zurück und das zwei Abende pro Stadt im selben Club mit verschiedenen Sets!

Das kalifornische Alternative Rock Psycho Blues Quartett ist unbestritten eine der ganz großen Livebands. Eine Ausnahme-Band, die es versteht von den kleinsten Clubs bis zu den großen Festivalbühnen zu überzeugen und zu begeistern.

Die Geschichte der Band beginnt in den frühen 90ern. The Cult-Sänger Ian Astbury wird Zeuge einer ihrer Shows. Schwer begeistert verpflichtet er die aus Austin nach L.A. umgesiedelten Jungs als Support für seine eigene Band und schon bald stehen sämtliche Plattenfirmen Schlange.

1994 erscheint das selbstbetitelte Debütalbum von MOTHER TONGUE. Die Band spielt weltweit und wird neben Rage Against The Machine und Red Hot Chili Peppers als eine der neuen, spannenden Gitarren-Acts gehandelt.

Im Getriebe der Majorplattenfirmen und aus privaten Gründen aufgerieben, stellte die Band jedoch schnell ihre Aktivitäten ein. Ein Stern schien zu verglühen. Aber 2002 wurde über Noisolution ein neues Album veröffentlicht und seit dem begann die Band ihren eigenen Weg zu gehen und nach ihren Regeln zu gestalten. Vor allem im deutschsprachigen Raum erreichten MOTHER TONGUE den Kultstatus, den sie auch 30 Jahre nach Bandgründung und diversen Auszeiten noch genießen.

Zum 25-jährigen Jubiläum des MOTHER TONGUE-Debütalbums erscheint am 13.03.2020 erstmalig auf Vinyl und in einem aufwändigem Artwork das Werk, das 1994 einschlug wie eine Bombe.

Grunge war schon wieder out, Kyuss hatten gerade ihr letztes Album gebracht und die Chilli Peppers wurden Superstars und dann kam das: Psycho Rock, wie man ihn zu dem Zeitpunkt in Underground-Kreisen seit Jahren nicht mehr gehört hatte. Rock, der jenseits von Punk und Metal hart und roh war, aber doch so intensiv, dunkel und emotional, das das Wort authentisch zu klein wurde.

Hier wurde Musik gelebt, Leben zur Musik und Pathos zur Realität.

Diese Tour ist ein ganz besonderes Geschenk an die MOTHER TONGUE-Fans und wird der unfassbaren Energie dieser Band einen idealen Rahmen zu geben. Diese Band war schon immer anders und so auch diese Tour!

 

Die beiden Gigs in Köln werden für ein Livealbum mitgeschnitten!

 

Einlass: 20h, Beginn: 21h, Eintritt: 23€



Links:
Mother Tongue




#

Mother Tongue

Montag, 06. April

Mother Tongue [USA]

Alternative Rock Psycho Blues

Live Recordings!

2. Abend mit Mother Tongue!

 

MOTHER TONGUE kehren nach 4 Jahre für eine ihrer seltenen Touren zurück und das zwei Abende pro Stadt im selben Club mit verschiedenen Sets!

Das kalifornische Alternative Rock Psycho Blues Quartett ist unbestritten eine der ganz großen Livebands. Eine Ausnahme-Band, die es versteht von den kleinsten Clubs bis zu den großen Festivalbühnen zu überzeugen und zu begeistern.

Die Geschichte der Band beginnt in den frühen 90ern. The Cult-Sänger Ian Astbury wird Zeuge einer ihrer Shows. Schwer begeistert verpflichtet er die aus Austin nach L.A. umgesiedelten Jungs als Support für seine eigene Band und schon bald stehen sämtliche Plattenfirmen Schlange.

1994 erscheint das selbstbetitelte Debütalbum von MOTHER TONGUE. Die Band spielt weltweit und wird neben Rage Against The Machine und Red Hot Chili Peppers als eine der neuen, spannenden Gitarren-Acts gehandelt.

Im Getriebe der Majorplattenfirmen und aus privaten Gründen aufgerieben, stellte die Band jedoch schnell ihre Aktivitäten ein. Ein Stern schien zu verglühen. Aber 2002 wurde über Noisolution ein neues Album veröffentlicht und seit dem begann die Band ihren eigenen Weg zu gehen und nach ihren Regeln zu gestalten. Vor allem im deutschsprachigen Raum erreichten MOTHER TONGUE den Kultstatus, den sie auch 30 Jahre nach Bandgründung und diversen Auszeiten noch genießen.

Zum 25-jährigen Jubiläum des MOTHER TONGUE-Debütalbums erscheint am 13.03.2020 erstmalig auf Vinyl und in einem aufwändigem Artwork das Werk, das 1994 einschlug wie eine Bombe.

Grunge war schon wieder out, Kyuss hatten gerade ihr letztes Album gebracht und die Chilli Peppers wurden Superstars und dann kam das: Psycho Rock, wie man ihn zu dem Zeitpunkt in Underground-Kreisen seit Jahren nicht mehr gehört hatte. Rock, der jenseits von Punk und Metal hart und roh war, aber doch so intensiv, dunkel und emotional, das das Wort authentisch zu klein wurde.

Hier wurde Musik gelebt, Leben zur Musik und Pathos zur Realität.

Diese Tour ist ein ganz besonderes Geschenk an die MOTHER TONGUE-Fans und wird der unfassbaren Energie dieser Band einen idealen Rahmen zu geben. Diese Band war schon immer anders und so auch diese Tour!

 

Die beiden Gigs in Köln werden für ein Livealbum mitgeschnitten!

 

Einlass: 20h, Beginn: 21h, Eintritt: 23€



Links:
Mother Tongue




#

Mother Tongue

Dienstag, 07. April

The Guilt [SWE] / Spaten [D]

Lazerpunk Duo / Durchtriebener Schreilautkrachkram

Extrem treibende Beats, schneidende Gitarrensounds und Sängerin Emma, die eine Sportakrobatik auf der Bühne präsentiert, so dass man schon beim Zuschauen Muskelkater bekommt. Tanzbare Songs mit aggressiven, digitalen Beats und mitreissender Bühnenperformance. Call it Aerobic-Lazerpunk-Action.


Emma (vocals) und Tobias (guitars & beats), gründeten das Duo THE GUILT im Dezember 2012 in Helsingborg/Schweden, mit der Absicht, sehr laute, einfache Musik zu spielen – Überall und zu jeder Zeit! Seit dem reisten The Guilt durch Europa und spielten staubigen Hütten, großen und kleinen Clubs, bei Kunstausstellungen und Festivals… Digitale Drumbeats, eine Show die nicht selten zu blutigen Knie führt, fetter Gitarrensound, ein furchtbarer Sinn für Humor und ein Publikum das mitgerissen wird, machen THE GUILT zu einer Besonderheit zwischen all den Bands, die oftmals fehlende Power mit Wänden aus Gitarrenverstärkern und riesigem Schlagzeug ausgleichen.

Zudem füllen The Guilt die Bühne durchgehend mit waghalsiger Action.


Doch es geht ganz klar auch im Inhalte: Ein Song wie „Dance to the Revolution“ ist durchaus als klares Statement zu verstehen: Es reicht nicht nur laute Musik zu spielen: Arme hochreissen, schreien und tanzen sind ein Muss ! Emma: “The song was inspired by the Emma Goldman quote “If I can’t dance, it’s not my revolution”, in times when it’s more than important than ever to do both”.


Nach ihrem 2017 erschienen Debut Album „THE GUILT“ folgt im März 2020 das zweite Album „NEW KNIFES“ auf Heptown Records. Mit ihrem neuen Album versprechen THE GUILT noch tanzbarer, einfacher und eigenartiger zu sein als bisher und verteidigen damit weiterhin die Hochburg des High-Energy Elektro-Punkrock.

 

Spaten ist ein Zweikopf-Krach-Kapelle aus Köln. Spaten ist bänglich und bärbeißig, mag keine Kinder, möchte aber auf die Wippe.
Spaten hängt in der Tanne fest und wollte doch nur Aussicht. Spaten ist eine frierende Eule.

 

Einlass: 20h, Beginn: 21h, Eintritt: 10€



Links:
The Guilt
Spaten



#

The Guilt

#

Spaten