Menü

Freitag, 18. September

Schmeisig

Der Biergarten ist ausgebucht, keine Reservierungen mehr möglich.

14 Jahre Schmeisig, das sind mittlerweile mehr als 250 Konzerte zwischen Hamburg und Zagreb, viele Stadtfeste, Kneipengigs, Festivalauftritte und unzählige Konzerte auf Partys und Festen aller Art. Besonderen Spaß macht es der Band, dass sie sich als feste Größe in der Szene auch das Wohlwollen ihrer einstigen Jugendhelden erarbeitet hat und die Bühne mit Slime, WIZO, Bad Religion, den Kassierern und vielen anderen geteilt hat – und dass, obwohl sie vermeintlich ‘nur’ eine Coverband ist. Dabei geht es Schmeisig vor allem darum, die perfekte Symbiose aus ‘Bier’ und ‘Musik’ namens ‘Musik zum Biertrinken’ zu zelebrieren. Seitdem die Band 2005 am Lagerfeuer entstanden ist, kleidet Schmeisig aus Köln die Gassenhauer der letzten Jahrzehnte in neue akustische Gewänder – mit Cajon, Banjo, Bouzouki, Gitarren, Bass und fünf Gesängen. Gespielt wird von Countryklassikern über irischen Folksongs, Punk-Rock und Heavy-Metalhymnen bis zu kölschem Liedgut und Technohits alles, was der Band zwischen die Plektren kommt. Zwei Studioalben aus diesem Repertoire sind im Laufe der Jahre entstanden, außerdem zwei Touren, die die Band über Österreich bis nach Kroatien gebracht haben. Fest ins Programm gehören sie bei den Kölner Kneipenhoppings und bei den großen Punkrock-Festivals ‘Punk im Pott’ und ‘Ruhrpott Rodeo’, wo sie alljährlich spielen.

2012 kam das erste Album  ‘Musik zum Biertrinken’ heraus, das die Band gemeinsam mit dem Produzenten Tobias Röger aufgenommen auf. 2017 hat die Band im Kölner Gottesweg Studio A ihr zweites Album ‘… and out comes the swindle’ zusammen mit Sebastian Blaschke (Sondaschule / Kmpfsprt) aufgenommen.

Schmeisig, das sind:

ULI – Gitarre, Bouzouki, Banjo, Gesang
RAKI – Bass, Gesang
SEBASTIAN – Gitarre, Banjo, Ukulele, Gesang
OLLI – Cajon, Percussion, Gesang
SEBI – Gitarre, Gesang

 

 

Einlass: 19h, Beginn: 20h, Eintritt frei, Hut geht rum

 

Das Konzert ist ausgebucht!

 

Links:




Schmeisig