Menü
HEUTE

The Empire Strikes [FIN] / Stacy Crowne [D]

Action Rock´n´ Roll / High Energy Rock´n´Roll

Das finnische Quartett aus Helsinki ist Teil der skandinavischen Underground Rockszene und hat von schnellen Rock’n’Roll Gitarreneinlagen über Power Pop und Punk-Elementen alles im Repertoire.
Seit 2012 touren Tommi, Topi, Jaakko und Paavo mit einer Liveshow für junge Wilde und Hardrockfans der ersten Stunde durch Europa. Die Bühne teilten sie sich bereits mit Bands wie Phil Campbell & the Bastard Sons (Motörhead), Marky Ramones Blitzkrieg, Märvel, Scumbag Millionaire, Grande Royale und Honeymoon Disease.


Die Alben „1983” (2015) und “High Tide“ (2017) haben in der Szene viel Anklang gefunden. In diesem Jahr sind The Empire Strikes als einzige finnische Band auf der Hellacopters-Tribute LP “Payin’ Our Dues” vertreten.
Im September 2019 veröffentlichen The Empire Strikes Ihr drittes Album beim spanischen Label Ghost Highway Recordings und bei Savage Magic Records in den USA.

 

 

Stacy Crowne kommen aus Köln und machen High Energy Rock'n'Roll. Die vier sind eindeutig inspiriert vom Sound der skandinavischen Rockwelle um Bands wie The Hellacopters, Turbonegro und Gluecifer, trotzdem werden hier keine Klischees bedient – auch Hardrock- und Punkliebhaber kommen auf ihre Kosten.

Die 2014 selbst herausgebrachte Debüt EP findet in der Szene großen Anklang. Nach zwei Touren und zahlreichen Shows, u.a. im Vorprogramm von The New Christs, The Casanovas und Electric Eel Shock erscheint 2019 die erste LP „We Sound Electric“ über Savage Magic Records (USA). Als Produzent wurde Ola Ersfjord ins Boot geholt, der zuvor u.a. mit Imperial State Electric, Lucifer und Dead Lord zusammengearbeitet hat.

Vertreten sind die Jungs außerdem auch auf der Neuauflage der legendären “A Fistful of Rock & Roll” - Serie des Electric Frankenstein-Gitarristen Sal Canzonieri, die ebenfalls 2019 veröffentlicht wird.

 

Einlass: 20h, Beginn: 21.30h, Eintritt: 8€



Links:
The Empire Strikes
Stacy Crowne



#

The Empire Strikes

#

Stacy Crowne

Montag, 09. Dezember

James Leg [USA]

Psychedelic Punk Ass Rock and Soul

James Leg ist bekannt als Leadsänger und Pianist bei der Heavy-Blues-Rockband Black Diamond Heavies.
Leg wurde als John Wesley Myers geboren und kommt aus Port Arthur, Texas. Sein Vater war Prediger, und in jungen Jahren zogen John und seine Familie nach Chattanooga, Tennessee, wo John lernte das Klavier zu spielen, welches er während der Gottesdienste seines Vaters auch tat. Als er 15 Jahre alt wurde, besuchte er eine Predigt über die Übel der weltlichen Musik. Seit dem überfiel den Mann, der zuvor mit Gospel aufgewachsen war, ein unstillbarer Durst nach den verbotenen Tönen des Rock n’ Roll.

 

Einlass: 20h; Beginn: 21h, Eintritt: 10€



Links:
James Leg




#

James Leg

Dienstag, 10. Dezember

Sham 69 [UK] / The Shit [D]

Punk / Punkrock

Bereits 1975 gründete sich die Band in England. Sham 69 schrieb grandiose Hits wie „Hey little rich boy“, „Hersham Boys“ oder eben „If the kids are united“. Gassenhauer, die jedem Punk und Skin von damals bis heute.
Es gab viele Line up Wechsel innerhalb der Band, der bedeutendste davon ist sicherlich, dass Jimmy Pursey 2007 durch Tim V ersetzt wurde, der die Band wiederbelebte und mehrere Welttourneen bestritten hat. Ian Whitewood ist mit über 30 Jahren bei Sham 69 dabei und the worlds leading Drummer. Leadgitarrist ist kein geringerer als Al Campbell, der 13 Jahre bei den UK Subs gespielt hat und auch einige Zeit mit Marky Ramone und Jayne County getourt ist. Am Bass ist John Woodward, der früher bei der Mod Band Long Tall Shorty und auch bei der Oi Band The Gonads mitgespielt hat.
Das ist also Sham 69 heute und trotz der ganzen Gerüchte ob ihrer Existenz ist es immer wieder überwältigend, wie kraftvoll ihre Performance ist.
Sie sind wieder unterwegs, mit Leidenschaft und dem RocknRoll im Blut. Vorsicht, hier werden Ärsche getreten!

 

The Shit sind "Bert Schal", "Ohrharz Unduschbar" und "Ernst Breit", drei beste Freunde aus Köln.
Musikalisch reisen sie seit vielen Jahren zusammen zwischen Indie, Stoner, Rock und Metal.
 

Einlass: 20h, Beginn: 21h, Eintritt: 13€



Links:
Sham 69
The Shit



#

Sham 69

#

The Shit

Mittwoch, 11. Dezember

The Sonic Dawn [DEN] / The Mañana People [D]

Psychedelic Rock / Weird Folk

The rays of The Sonic Dawn are like a reminder that reality is only temporary. Flickering between light and darkness, their sound burns with an intensity that places the Danish trio among the top psychedelic acts of their time.

Following their first two album releases, The Sonic Dawn have toured Europe more or less constantly. Recently they supported desert rock legend and label mate, Brant Bjork, on 15 tour dates, only returning home to focus on their biggest work to date:

The Sonic Dawn's third full-length «ECLIPSE» is the product of a full year’s labor, with all 13 tracks carefully selected among over 40 candidates. Inspired by personal events and the current meltdown of the world as we know it, the songs deal with a feeling of despair that many will recognize, but also seem to say that we can heal and come out stronger, if we dare take the leap. The result is a cinematic journey in sonic technicolor. Here, even the catchiest melody casts a mysterious shadow, and every mind altering solo is torn out of Emil Bureau’s guitar as if it owed him money.

 

Eclipse was released Feb. 1st 2019 on Heavy Psych Sounds. It follows after Perception (Nasoni, 2015) and Into the Long Night (Heavy Psych Sounds, 2017) which gained the group a place in the hearts of many acid rock fans. Both albums have been reissued on vinyl and CD.

 

Homemade freak-folk and psych-country curiosities, ranging from theremin-driven honky tonk smashers, zombie-themed electro- pop ballads and horror spirituals. The Mañana People's output manages to swing harmoniously between the gutters of experimentation and the comfortable lightness of pop music.  

 

Einlass: 20h, Beginn: 21h, Eintritt: 12€



Links:
The Sonic Dawn
The Mañana People



#

The Sonic Dawn

#

The Mañana People

Donnerstag, 12. Dezember

The World Domination [D] / No Importa Mas [D]

Electro Glam Punk / Electro Rock

Das Trio hat schon den gesamten Globus bespielt und dabei beim Publikum einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Grund dafür ist die Bühnenpräsenz von Sänger Val, in dessen Adern yakutisches Blut fließt. Seine zum Teil selbstzerstörerische und meist hocherotische Bühnenshow passt perfekt zu den von Gitarrist Ringo Fire abgefeuerten Powerchords, die wild und zügellos über die schnellen Schlagzeugrhythmen, die von Thin White Men gespielt werden, kreischend dahingaloppieren.


„Was für Drogen hat der Typ genommen?“

eine wahrhaft berechtigte Frage, gefragt von einem Freund von Drummer Garcia, als beide ein Konzert der Band „Curanderos“ besuchen. „Curanderos“ wurde 2006 ins Leben gerufen vom mexikanischen bassgitarist/gitarist und Sänger Diego Mendoza zusammen mit zwei Freunden. Mendoza wandte sich dem Bass zu (es war das einzige Instrument, dass noch übrig war) und hat es seitdem nie mehr losgelassen. 2008 war die Band Sieger beim Globle Battle of the Bands in Deutschland und wird seither gefeiert für ihre wilden Performances. Masken, blind spielen oder Outfitwechsel WÄHREND des Songs – alles Teil der Show und nur der Anfang.

Viele Fans beschreiben es als Freakshow in Kombination mit einer „befreienden Atmosphäre“. Einfach mal „Scheiß drauf“ sagen. Oder im Spanischen: No Importa Mas.

2017 macht die Band eine paar Veränderungen durch mit neuem Schlagzeuger und als Duo und mit neuem Namen NIM/NO Importa Mas, ganz zu Ehren des heiligen Mottos.

Macht euch bereit für high-energy, sexy, electronic alternative rock music.

Macht euch bereit, loszulassen.

Und vor allem; Macht euch bereit, eure sexy Hüften zu schwingen.

 

Einlass: 20h; Beginn: 21h, Eintritt: 8€



Links:
The World Domination
No Importa Mas



#

The World Domination

#

No Importa Mas

Freitag, 13. Dezember

Detlef [D] / Die Daniels [D] / Club Déjà-vu [D]

Punk-Rock

Der militante Arm von Supernichts lässt fortan als Detlef. einen Feuersturm aus Scheiße auf die Menschheit herniederregnen! Tücken im Detail, Lücken im Lebenslauf, Frauen, Männer, Liebe, wie sie ist, aber sein sollte, die fortgeschrittene Enteierung unserer Generation, gegen dich und deine Mutter - in your face! Ein charmanter Grantler und zwei kongeniale Routiniers reduzieren musikalisch bis auf die Knochen, was als tongewordene Tracht Prügel deines Alltagslebens in deinen Ohren hängen bleibt.

 

Die Daniels bieten Ihnen eine stimmungsvolle, unvergessliche Band für Ihre persönlichen Punk-Feiern und die Schlager-Höhepunkte Ihres Jahres.

 

Club Déjà-vu aus Stuttgart/Augsburg - die Band um das illustre Duo Ferdinand Führer und Roland van Oystern agiert bereits seit 15 Jahren im Verborgenen. Die Gelegenheit, ihre seltenen Konzerten zu sehen sollte man nicht verstreichen lassen.

 

Einlass: 20h, Beginn: 21h, Eintritt: 10€



Links:
Detlef
Die Daniels
Club Déjà-vu



#

Detlef

#

Die Daniels

#

Club Déjà-vu